Jahresrückblick 2017

Alle Jahre wieder, pünktlich zum Aufslippen zieht die Wehmut im Herzen eines jeden Seglers ein. Zu alldem sorgte in diesem Jahr auch noch das nasskalte Herbstwetter dafür, dass sich die Bootseigner nicht einmal gebührend von ihren Schätzen mit ersten Instandsetzungsarbeiten verabschieden konnten.

Dieses harte Los traf auch unsere Sportsfreunde des Segelclub Zeuthen e.V.. Bloß gut, dass man sich während der segelfreien Zeit gemeinsam bei gemütlichen Treffen im Clubhaus an die Saison erinnern kann.

Und so haben wir traditionell unser Gründungsfest  dazu genutzt, uns über Langfahrten, Regatten und erkundete Segelreviere auszutauschen.

Von Kampfgeist und Fernweh

Mit einer gehörigen Portion Stolz können wir von uns behaupten, in diesem Jahr der aktivste Segelverein im Revier gewesen zu sein. Bis zum August haben Sportsfreunde des SCZ an allen Revierwettfahrten teilgenommen. Und das auch noch mit bemerkenswerten Erfolgen: Rolf Maaßen erreichte beim Löffelrace in seinem „Bilgenwasserschlürfer“ einen hervorragenden 2. Platz und nahm auch am Nebelpokal und an den Berliner Meisterschaften der O-Jollen erfolgreich teil. Im Mai stellten sich unsere Segler den besonderen Herausforderungen der 20-Stunden-Wettfahrt auf dem Müggelsee. Zum Classic Cup setzten vier unserer Boote die Segel, unser Verein erreichte in der Gesamtwertung die ersten beiden Plätze bei den Jollenkreuzern. Aber auch über die Reviergrenzen hinaus vertraten unsere Segler den SCZ auf beeindruckende Weise. Sechs Boote hatten sich zur Wettfahrt um das Blaue Band vom Stettiner Haff aufgemacht und die ersten fünf Plätze belegt! Der Sportsfreund mit dem größten Fernweh in diesem Jahr war Nils Helbig, der mit seinem Trimaran bis nach Dänemark zum internationalen Multi-Hull-Treffen segelte. Auch auf unserem Vereinsgelände wurde es bei der Waffelregatta im September international. Gleich fünf polnische Mannschaften vom Klub Zeglarski SZTORM Barlinek waren bei der Ranglistenregatta am Start. Krystian, ein sechsjähriger Vorschoter aus dem Nachbarland war der jüngste Segler im Wettbewerb. Unsere Jugendmitglieder hatten über Pfingsten an einem Trainingslager in Barlinek, Polen, teilgenommen und die Sportsfreunde des polnischen Klubs kennengelernt. Wir sind uns sicher, dass das Regattawochenende allen Beteiligten ein paar schöne Erinnerungen bereitet hat.

Nach den Sommerferien verbrachten wir einen schönen Tag der offenen Tür im Verein gemeinsam mit den Gästen, die unserer Einladung gefolgt waren. Über diese Veranstaltung hatten wir ja bereits ausführlich berichtet.

Wasserwanderung zum Scharmützelsee

Dass sich unsere heimischen Gewässer nicht nur für spannende Rennen „Bug an Bug“ eignen, sondern auch zum entschleunigten Wasserwandern einladen, bestätigte sich für viele Vereinsmitglieder auf dem gemeinsamen Törn über den Tag der Deutschen Einheit und während des anschließenden Wochenendes Anfang Oktober.  Fernab vom alltäglichen Leben hatten die Segler wieder einmal die Gelegenheit, Zeit gemeinsam mit ihren Vereinskameraden zu verbringen. Der Wasserwanderweg führte sie nach dem Passieren der Schleuse Neue Mühle durch den Krüpelsee, den Wolziger See und den Storkower Kanal bis in den Scharmützelsee. Weil unsere sportlich ambitionierten Segler jedoch nicht lange ohne den Nervenkitzel des Wettkampfes auskommen, hatte Carsten Müller hier eine originelle Schnitzeljagd zu Land und zu Wasser organisiert. Am Ende blieben allen Mitgefahrenen ein paar tolle Erinnerungen an die Langfahrt im Gedächtnis.

Unsere Kids international ganz groß

Aber auch unsere Jugendmitglieder waren wieder nicht untätig und haben eine gute Vorarbeit für die Teilnahme an den Jugendweltmeisterschaften der Cadet-Klasse geleistet. Der internationale Wettkampf findet vom 25.07.-03.08 2018 in Bodstedt, südlich des Darß‘ an der Ostsee statt. Wer sich über die Weltmeisterschaften und die Aktivitäten innerhalb der Cadet-Class informieren möchte, sollte die Internetseite http://cadet2018.com besuchen. Die deutschen Segler qualifizieren sich über die Wertung von drei Regatten für die Teilnahme an dem internationalen Wettkampf. Insgesamt kämpfen hier ca. 50 Boote um einen der 10 begehrten Startplätze. Deutschland darf 3 Schiffe mehr als die anderen Nationen aufstellen, da wir die Ausrichter der Weltmeisterschaft sind. Nach den ersten zwei Qualifizierungsregatten können sich Arne Malisius und sein Vorschoterin Malin Liebherr aus Prenzlau berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme in Bodstedt machen. Zusätzlich hat Franz Erpenbeck, der sich während der ersten 2 Qualifikationen zu einem Schüleraustausch in Kanada aufhielt, durch seine sehr gute Platzierung als bester Deutscher während der Cadet-Weltmeisterschaften in Argentinien (zur Jahreswende 2016/2017) und in Bruinisse in 2017 mit einer Wildcard für das deutsche Nationalteam qualifiziert. Wenn jetzt zur dritten Qualifikationsregatta nach Ostern gute Platzierungen ersegelt werden, stellt unser Club voraussichtlich zwei Boote bei der Weltmeisterschaft der Cadet-Class! Franz wird zusammen mit Stanisław Wołoszyn aus dem polnischen Barlinek an den Start gehen.

Engagement gewürdigt

Dieses hohe seglerische Niveau verdankt der Verein in den letzten Jahren vor allem dem großen Engagement von Nils Helbig, der die Jugend hauptverantwortlich und zusammen mit Bettina Lischewski und Pascal Helbig trainiert. Und so war es für ihn persönlich, aber auch für den SCZ ein schönes Highlight zum Jahresabschluss, dass die Gemeinde Zeuthen seine Tätigkeit zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 05. Dezember auch von offizieller Seite gewürdigt hat.

Auf in die neue Saison!

Rückblickend schauen wir im Jahr 2017 aus Vereinssicht auf eine aktive und erfolgreiche Saison zurück, die jedoch insbesondere wettertechnisch im nächsten Jahr ausbaufähig ist. Das zu steuern dürfte allerdings schwierig werden. Bereits Aristoteles soll ja gesagt haben: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Also konzentrieren wir uns in 2018 auf die Dinge, die wir beeinflussen können und wünschen unseren Jugendmitgliedern bei den Weltmeisterschaften, aber auch allen anderen Sportsfreunden bei ihren geplanten Regatten und Segeltörns viel Erfolg und vor allem jede Menge Spaß!

2 Antworten auf „Jahresrückblick 2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.